News


06.01.2018
Sachmangel eines Grundstücks wegen Altlastenverdacht
10.11.2017
Therapieauswahl und Patientenaufklärung bei ganzheitlicher Zahnmedizin
alle News anzeigen

Erbrecht

Die "Kanzlei Dr. Scholtz" leistet Beratung in sämtlichen Bereichen des Erbrechts, insbesondere zu der rechtssicheren Gestaltung von Testamenten und Erbverträgen sowie der konstruktiven Auseinandersetzung von Erben-gemeinschaften. Mindestens ebenso wichtig ist die mediative (= in einem speziellen Verfahren der Einigung sichergestellte) Vermeidung von Konflikten nach oder sogar schon vor Eintritt eines Erbfalls. Weitere Schwerpunkte sind das Pflichtteilsrecht sowie Probleme der Testierfähigkeit.

Eine Spezialität der "Kanzlei Dr. Scholtz" ist das Internationale Erbrecht, bei dem es um Erbangelegenheiten mit Bezug zum Ausland geht. Beispielsfälle hierfür sind Nachlassgegenstände eines deutschen Erblassers im Ausland; die Umsetzung letztwilliger Verfügungen von Nichtdeutschen in Deutschland; Testamentsgestaltungen nach ausländischen Rechtsordnungen. Bei Bedarf kann hier auf bewährte Zusammenarbeit mit Kanzleien im Ausland, insbesondere in Schweden, Italien und Frankreich, zurückgegriffen werden.

 

 

Erbrecht scheint eine konfliktreiche, streitträchtige Rechtsmaterie zu sein: Auseinandersetzungen zwischen Miterben um den Nachlass, Ausschlagung oder gar Anfechtung von Testamenten, Zweifeln an der Testierfähigkeit, gerichtliche Durchsetzung von Vermächtnissen oder Pflichtteilsrechten. Häufig wird der Streit zudem unter engsten Verwandten, wie etwa Geschwistern, ausgetragen.

Immerhin geht es auch um beträchtliche Vermögenswerte. Noch wichtiger aber ist, dass das Erbrecht überaus sensible, höchstpersönliche Angelegenheiten betrifft, die nur unzureichend als „letzter Wille“ umschrieben werden.

Darin liegt aber der letztlich konstruktive Ansatz des Erbrechts. Dem Erblasser geht es um die zuverlässige (und oft auch steueroptimale!) Regelung seiner vermögens- rechtlichen Angelegenheiten nach seinem Tod unter Berücksichtigung persönlicher Bindungen. Dieses vorsorgende Element kommt zum Beispiel durch die notarielle Beurkundung von letztwilligen Verfügungen zum Ausdruck (die das Gesetz allerdings nicht verlangt!).

Von dem beratenden Rechtsanwalt verlangt der Aspekt der Vorsorge, dass er nicht nur spezielle Fachkenntnisse in der schwierigen Materie des Erbrechts besitzt, sondern auch die individuellen Bedürfnisse des Erblassers berücksichtigt. Zudem sind Erfahrungen im Bereich der Vertragsgestaltung unerlässlich. Nur so lässt sich der Grundsatz "Vorsorgen ist besser als Streiten" verwirklichen.

Schliesslich wird der Erblasserwille bei mehreren Erben durch eine Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft verwirklicht. Eine konstruktive Nachlassverteilung, die dem letzten Willen des Erblassers gerecht wird und dauerhaften Rechtsfrieden unter den Erben schafft, verlangt einen schlichtenden Ansatz, wie er auch aus dem Bereich der Vertragsverhandlungen bekannt ist. Dies ist von herausragender Bedeutung bei der rechtlichen Begleitung von Unternehmensübertragungen im Wege der Erbfolge

 

Rechtsanwalt Dr. Scholtz legt besonderes Gewicht auf die rechtssichere Gestaltung von Testamenten und Erbverträgen, um späteren Streit gar nicht erst aufkommen zu lassen. Dabei kommen ihm auch Erfahrungen aus anderen Rechtsgebieten, insbesondere dem allgemeinen Vertragsrecht zugute.

Spezialpunkte seiner Beratung sind Verfahren zur Vermeidung oder zumindest konstruktiven Lösung von Erbstreitigkeiten sowie das Internationale Erbrecht. Mit letzterem wird zum Beispiel entschieden, nach welcher Rechtsordnung ein Testament ausgelegt wird oder sich die Gültigkeit einer letztwilligen Verfügung richtet, wobei hier Möglichkeiten bestehen, Einfluss zu nehmen! Eine im Zusammenhang mit internationalen Erbrechtsmandaten typischerweise auftretende Frage ist, was getan werden kann, wenn sich Nachlassgegenstände im Ausland befinden.